Aktuelle Nachrichten

 Der Blaue Frosch

 

 Die Zeit ist reif. Die Riddagshausener Moorfroschmännchen haben sich wieder in Schale geschmissen, um die Damenwelt zu beeindrucken.

 

Die männlichen Moorfrösche färben sich in der Paarungszeit für etwa 5 Tage blau. Dieses Schauspiel kann man bei schönem Wetter – den die Frösche präsentieren sich nur bei Sonnenschein – in Riddagshausen beobachten.

 Gute Beobachtungspunkte sind die Amphibien- und die Libellenstation des „Natur Erleben Pfades“. Mithilfe eines Fernglases sind die Frösche bei Sonnenschein wahrscheinlich noch bis zum 29/30.03 gut zu sehen.

 

Bitte beachten Sie das Wegegebot.

 

 Neuer Pfarrer für die Klosterkirche

 

Im März bekommt die Klosterkirche nach langem Warten wieder einen Pfarrer für die übergemeindlichen Aufgaben. Die Kirchenregierung hat dieses Amt dem Pfarrer Ulf Weber übertragen.

Die Stelle wird neben der Landeskirche auch von den folgenden drei Stiftungen finanziell unterstützt: SBK (Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz), ESN (Evangelische Stiftung Neuerkerode) und der Richard-Borek-Stiftung.

Für die Gemeindearbeit der Kirchengemeinde Riddagshausen bleibt weiterhin Pfarrerin Wittekopf zuständig.

 

 

 Neue Birnbäume am Nehrkornweg

 

Durch den Fachbereich Stadtgrün und Sport des Umweltdezernates der Stadt Braunschweig wurden im Dezember entlang des Nehrkornweges insgesamt

12 Birnbäume gepflanzt.

Es handelt sich dabei um drei alte Mostbirnensorten:

vier Palmisch-Birnen, vier Römische Schmalzbirnen und

vier Kirchensaller Mostbirnen.

Das Besondere an den Bäumen ist, dass sie bis zu 200 Jahre alt werden können. Mit zunehmendem Alter werden sie das Landschaftsbild deutlich prägen.

 

Die robusten alten Sorten, die aus der Nutzung zu verschwinden drohen, sind zudem unempfindlicher gegenüber Birnengitterrost und ähnlichen Krankheiten. Die Früchte sind vergleichsweise klein und nicht lagerfähig. In früherer Zeit wurden die Bäume geschüttelt, die Birnen aufgesammelt und zu Most verarbeitet.

 

Im Frühjahr werden die Blüten zahlreiche Wild- und Honigbienen anlocken. Reife Früchte dienen z.B. als Nahrung für Wespen, Hornissen, Siebenschläfer und Igel. Die Bäume stammen aus einer Biolandbaumschule bei Nienburg / Weser.

 

Als kleine Anekdote sei noch angemerkt: Das Gedicht „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ von Theodor Fontane soll sich angeblich auf einen Birnbaum der Sorte „Römische Schmalzbirne“ beziehen. Dies ist nicht sicher belegt, aber eine schöne Vorstellung.

 

Sanierung der Frauenkapelle

 

Die mehrmonatigen Sanierungsarbeiten an der Frauenkapelle sind mit dem Anbringen neuer Wandleuchten nun vollständig abgeschlossen worden.

Die Kapelle, die gegen Ende des 13. Jahrhunderts für Frauen und Fremde abseits des Klosters erbaut wurde, war sanierungsbedürftiger als gedacht. Der Ursprüngliche Plan einfach neu zu streichen wurde aufgrund von Feuchtigkeits-problemen verworfen. Letztendlich mussten sämtliche Anstriche der Vergangenheit und auch der Putz entfernt werden, um die Wände trocken zu legen und die unterm Putz liegenden stark korrodierten Leitungen zu erneuern.

 

Der neue, hellere Anstich macht aus der zuvor modrig riechenden Kapelle einen freundlichen Wohlfühlort. Beim Abtragen der Farbschichten sind in zwei Ecken auch Rückstände historischer Wand- und Deckenmalerei entdeckt worden. Diese sind nun wieder sichtbar. Die Finanzierung der Sanierung wurde auch durch private Spenden unterstützt.

 

 

 

Neue Wechselausstellung im Haus Entenfang in Planung

 

 

Die Mitarbeiter des Hauses Entenfang arbeiten, unter Leitung der Rangerin Anke Kätzel, derzeit an einer neuen Wechselausstellung zum Thema Spinnen. Diese soll im Sommer dieses Jahrs, sobald es die Corona-Situation zulässt, an den Start gehen. Ziel der Ausstellung ist es, die Faszination für diese oft fälschlicherweise als eklig und gefährlich eingestufte Artengruppe zu wecken und zu zeigen, wie Spinnen wirklich sind und was sie zu leisten vermögen.

 

 

Im Rahmen ihrer Arbeit sind die Mitarbeiter des Hauses Entenfang auch auf der Suche nach qualitativ hochwertigen Fotos in möglichst hoher Auflösung. Wer also Fotos heimischer Spinnen und ihrer Netze für die Umweltbildungs-arbeit zur Verfügung stellen kann, melde sich

telefonisch: 0531/23170392

oder per E-mail: entenfang@braunschweig.de.

 

Die Autoren der Fotos werden selbstverständlich in der Ausstellung benannt.

 

Die Termine aller Veranstaltungen des Naturerlebniszentrums Haus Entenfang 2020 finden sie auch hier: Naturerlebniszentrum

 

Aktuelle Fotos aus dem Naturschutzgebiet bei Instagram: @riddagshausenbs

 

Video zum Naturerlebnis-

zentrum Haus Entenfang

 

Rangerin Anke Kätzel gibt spannende Einblicke in das Naturschutzgebiet und erzählt, warum Haus Entenfang besonders für Kinder ein tolles Ausflugsziel ist.

 

Zum Video

 

 


1 Gilt für Lieferungen in folgendes Land: Deutschland. Lieferzeiten für andere Länder und Informationen zur Berechnung des Liefertermins siehe hier: Liefer- und Zahlungsbedingungen
2 inkl. MwSt.