Aktuelle Nachrichten

Entenfang-Videos und Ausstellung

 

 

Die vergangenen Monate während der Corona-Pandemie hat das Team „Haus Entenfang“ genutzt, um verschiedene kleine Videos zu unterschiedlichen Themen zu erstellen. Sie sind auf der Homepage oder auf Facebook abrufbar. Schauen Sie mal rein – es lohnt sich!

 

Homepage Haus Entenfang Stadt BS

 

 

Des Weiteren sind seit dieser Woche zwei neue Tierpräparate in der Ausstellung im Haus Entenfang zu bestaunen. Ein Seeadler und ein Dachs ergänzen die Präsentation verschiedener Bewohner Riddagshausens.

 

Der Eisvogel ist inzwischen nicht mehr nur als Präparat im Haus Entenfang zu sehen, sondern auch wieder in freier Wildbahn in Riddagshausen zu finden.

 

 

 

 

Projekt Bienenhotel

 

 

Bei dem seit 2015 jährlich von der Umweltlotterie Bingo geförderte Projekt „Bau von Wildbienenhotels mit Kindern“ sind nun mal wieder alle von Bingo finanzierten Materialien verbraucht worden. Bei dem Projekt hat der Förderverein mit Unterstützung der Mitarbeiter*innen des Hauses Entenfang mit Kindern zusammen Nisthilfen für Wildbienen in unterschiedlichen Größen gebaut. Dank dieses Projektes werden nun viele Schul- und Kindergärten von großen Wildbienenhotels verschönert, die inzwischen schon gut angenommen wurden. Viele Wildbienenarten legen in die dort angebotenen Röhren ihre Eier ab. Neben den Schulaktionen konnten Kinder auch bei der Eröffnung des neu Angelegten Außengeländes des Haus Entenfangs 2020, in FIBS-Ferienaktionen und bei Kindergeburtstagen Wildbienenhotels selbst bauen und mitnehmen. In dem Projekt steckten viel Schweiß und Geduldsarbeit des Fördervereins und der FÖJler, BFDler und Praktikanten des Haus Entenfangs, die die Füllmaterialien gesammelt und präpariert haben. Außerdem haben sie die Baumaterialien fürs „Häuschen“ vorher zugesägt, geschliffen, einmal zusammen- und wieder auseinander gebaut, damit alle Kinder einen handhabbaren Bausatz bekommen. Für die Bienen und die begeisterten Kinder lohnt sich die Arbeit allemal, weshalb sich alle Beteiligten schon auf die Fortsetzung des Projektes freuen.

 

Für alle, die Interesse am Bau von Wildbienenhotels haben, gibt es im Haus Entenfang viel Infomaterial und Anleitungen. Da es auf viele Kleinigkeiten, wie z.B. die Bohrlochtiefe, ankommt, um eine für Wildbienen geeignete Nisthilfe zu erstellen, lohnt es sich in jedem Fall sich in der Ausstellung zum Thema Wildbienen im Haus Entenfang umzusehen und das Infomaterial mitzunehmen. Während die üblichen „Baumarktmodelle“ aufgrund ihrer nicht optimalen Konstruktion von Wildbienen oft kaum angenommen werden, stecken die im Haus Entenfang hergestellten Nisthilfen jedes Jahr aufs Neue voller Leben.

 

Jägerschaft Riddagshausen –

Der Waschbär

 

Die Jägerschaft in Riddagshausen hat es in den letzten Jahren neben den vielen Wildschweinen vermehrt mit gebietsfremden Arten wie dem Waschbären zu tun.

Was für den interessierten Besucher sicherlich ein optisches Highlight ist, wenn die eigentlich nachtaktiven Tiere sich mal blicken lassen, kann für das Ökosystem leicht zum Problemfall werden. Denn der Waschbär, der ursprünglich aus Nordamerika stammt, hat hier keine natürlichen Feinde und auch die Konkurrenz fehlt weitgehend bzw. ist ihm unterlegen.

Die kleinen süßen Tierchen räumen als Allesfresser nur allzu gerne Vogelnester aus, was insbesondere in einem Vogelschutzgebiet wie Riddagshausen, in dem seltene Vogelarten brüten, nicht überhandnehmen sollte.

 

Durch die vielen Waschbären im Gebiet konnte sich in den letzten Jahren die meist tödliche Krankheit „Staupe“ vermehrt ausbreiten, welche auch auf heimische Tierarten wie Marder und Füchse übertragen wurde und auch für Hunde eine Gefahr darstellt. Befallene Tiere zeigen ein sehr untypisches, undistanziertes Verhalten, leiden unter starkem Fieber und anderen schweren Symptomen und mussten durch die Jäger getötet werden. 

 

Aufgrund der großen Populationszahl drangen die Waschbären auch vermehrt in Haus- und Kleingärten ein und verursachten dort Schäden. Obstbäume wurden geplündert, Rasenflächen umgewühlt und Nester und Nistkästen ausgeräubert.

Nach den jagd- und naturschutzrechtlichen Bestimmungen sollen gebietsfremde und schädliche Arten wie der Waschbär von den Jagdausübungsberechtigten zurückgedrängt werden. Dementsprechend hat die Jägerschaft mit einer verstärkten Bejagung reagiert und in Riddagshausen mit 52 Waschbären im Jahr 2020 eine sehr hohe Strecke gemacht. Die meisten wurden mit Drahtkastenfallen gefangen.

Wichtig ist, dass die verbotswidrige Fütterung unterbleibt und erkrankte, auffällige Tiere bei Beobachtung der Jägerschaft gemeldet werden.

 

 Vogelnachrichten der Saison

 

Die Störche haben in diesem Jahr insgesamt sieben Nachkommen großgezogen, vier an der Weddeler Grabenniederung und drei auf der Piepenwiese. So viel Storchennachwuchs gab es zuvor noch nie im NSG. Schön ist es auch immer wieder etwas vom „alt gewordenen“ Riddagshäuser Nachwuchs zu hören. Im NSG Düpenwiesen in Fallersleben konnte z.B. vor kurzem ein Storchenmännchen, das 2016 in Riddagshausen geboren und beringt wurde, identifiziert werden.

 

Dieses Jahr hat der Schwarzmilan zum ersten Mal im NSG erfolgreich gebrütet und auch der hübsche Haubentaucher, den man stets auf den Teichen zu sehen bekommt, hatte wieder Nachwuchs.

 

Die Riddagshäuser Eisvögel haben den letzten Wintereinbruch leider nicht überstanden, sodass das Gebiet bezüglich des „kleinen Fischers“ zeitweise unbesetzt war. Doch nun gibt es wieder erste Sichtungen des eisblauen Vogels im Naturschutzgebiet. Ein neuer Eisvogel scheint das „Revier“ übernommen zu haben.

 

Klostergärtnerei Riddagshausen – Biozertifizierung

 

 Für die Klostergärtnerei läuft seit dem 01.07.21 die Biozertifizierung für das Bioland Siegel. Die Firma ABCert nimmt dafür regalmäßig Proben aus der Gärtnerei. Die Umstellung auf dem Acker dauert insgesamt 2 Jahre. Dementsprechend kann die Klostergärtnerei Riddagshausen ab dem 01.07.23 Biolandware vom Acker verkaufen.

Topfpflanzen wie Kräuter und Blumen produziert die Klostergärtnerei jetzt schon zertifiziert nach Biolandstandard. Zuvor hatte die Gärtnerei nach den Richtlinien des ökologischen Landbaus gearbeitet, ab jetzt gelten für die eigenen Produkte die Biolandrichtlinien.

 

 

 

 

Fensterdurchbruch


Der alte Zugang zum ältesten Raum auf dem Klostergut Riddagshausen ist zum Teil wieder geöffnet worden. Hier sollen zukünftig die Besucher des Museums Einblick erhalten und sich mit einem digitalen Mönch unterhalten können. Diese Maßnahme ist ein Teil einer umfassenden Restaurierung des Zisterziensermuseums die nun mit dem ersten Bauabschnitt begonnen hat.

 

 

 

 

Video zum Naturerlebnis-

zentrum Haus Entenfang

 

Rangerin Anke Kätzel gibt spannende Einblicke in das Naturschutzgebiet und erzählt, warum Haus Entenfang besonders für Kinder ein tolles Ausflugsziel ist.

 

Zum Video 1

 

Neustes Vorstellungsvideo

 

 

 

 


1 Gilt für Lieferungen in folgendes Land: Deutschland. Lieferzeiten für andere Länder und Informationen zur Berechnung des Liefertermins siehe hier: Liefer- und Zahlungsbedingungen
2 inkl. MwSt.